Warum hat deutschland den versailler Vertrag unterzeichnet

Der Versailler Vertrag war ein wichtiger Schritt in den status der britischen Dominions nach internationalem Recht. Australien, Kanada, Neuseeland und Südafrika hatten jeweils bedeutende Beiträge zu den britischen Kriegsanstrengungen geleistet, jedoch als separate Länder und nicht als britische Kolonien. Indien leistete auch einen beträchtlichen Truppenbeitrag, obwohl es im Gegensatz zu den Dominions unter direkter britischer Kontrolle stand. Die vier Dominions und Indien unterzeichneten den Vertrag getrennt von Großbritannien,[5] eine klare Anerkennung durch die internationale Gemeinschaft, dass die Dominions keine britischen Kolonien mehr waren. “Ihr Status widersetzte sich der genauen Analyse sowohl internationaler als auch verfassungsrechtlicher Juristen, aber es war klar, dass sie nicht mehr nur als Kolonien Großbritanniens betrachtet wurden.” [117] Durch die individuelle Unterzeichnung des Vertrags waren die vier Dominions und Indien auch Gründungsmitglieder des Völkerbundes für sich, nicht nur als Teil des Britischen Empires. Teil I des Vertrags war, wie alle Verträge, die während der Pariser Friedenskonferenz unterzeichnet wurden,[nb 3] der Bund der Nationen, der die Gründung der Liga vorsah, einer Organisation für die Schlichtung internationaler Streitigkeiten. [107] Teil XIII organisierte die Einrichtung des Internationalen Arbeitsbeauftragten zur Regelung der Arbeitszeit, einschließlich eines höchstmöglichen Arbeitstages und einer maximalen Arbeitswoche; die Regulierung des Arbeitskräfteangebots; Prävention von Arbeitslosigkeit; die Bereitstellung eines existenzsichernden Lohns; Den Schutz des Arbeitnehmers vor Krankheit, Krankheit und Verletzungen, die sich aus seiner Beschäftigung ergeben; Schutz von Kindern, Jugendlichen und Frauen; Vorkehrungen für Alter und Verletzungen; Schutz der Interessen der Arbeitnehmer bei Beschäftigung im Ausland; Anerkennung des Grundsatzes der Vereinigungsfreiheit; Organisation der beruflichen und technischen Bildung und anderer Maßnahmen. [108] Der Vertrag forderte die Unterzeichner außerdem auf, das Internationale Opiumübereinkommen zu unterzeichnen oder zu ratifizieren. [109] Mit dem Versailler Vertrag wurde auch der Völkerbund geschaffen, der den Vertrag durchsetzen und die friedliche Beilegung internationaler Konflikte fördern sollte. Viele Amerikaner waren jedoch gegen den Beitritt zum Völkerbund, und trotz Wilsons Bemühungen konnte der US-Senat den Vertrag nicht ratifizieren. Anstatt den Versailler Vertrag zu unterzeichnen, unterzeichneten die Vereinigten Staaten am 2.

Juli 1921 einen separaten Friedensvertrag mit Deutschland, den Vertrag von Berlin. Dieser Vertrag entsprach dem Versailler Abkommen mit Ausnahme der Unterlassung der Bestimmungen des Völkerbundes. [www.redruth.cornwall.sch.uk/departments/History/gcse/germany/Germany1918-1939.htm] Deutschland und die Alliierten hatten am 11. November 1918 einen Waffenstillstand unterzeichnet. Zwei Monate später trafen sich die Alliierten auf der Pariser Friedenskonferenz, um einen viermonatigen Prozess der Ausarbeitung der Bedingungen der Kapitulation Deutschlands zu beginnen. Im Oktober 1933, nach dem Aufstieg Adolf Hitlers und der Gründung des Nazi-Regimes, zog sich Deutschland aus dem Völkerbund und der Weltabrüstungskonferenz zurück. Im März 1935 führte Deutschland die Wehrpflicht wieder ein, gefolgt von einem offenen Aufrüstungsprogramm, der offiziellen Enthüllung der Luftwaffe und unterzeichnete das anglo-deutsche Marineabkommen, das einer Oberflächenflotte 35 % der Größe der Royal Navy erlaubte. [196] [197] [198] Die daraus resultierenden Aufrüstungsprogramme wurden über einen Zeitraum von acht Jahren mit 35 Milliarden Reichsmark ausgestattet. [199] Der Vertrag von Versailles wurde am 28. Juni 1919 im Spiegelsaal des Schlosses von Versailles unterzeichnet.